Werbung



Christian Weißgerber

Christian Weißgerber

Datum/Zeit Wann - 05/07/2021 Beginn - 19:00

Im Rahmen der Projektreihe von FSSQ “Spurwechsel”

+++ Wir bitten beim Besuch der Veranstaltungen einen negativen Test bzw. einen Impfnachweis mitzubringen und um frühzeitige Anmeldung per Email an andreas.goerke@fulda-stellt-sich-quer.eu, da wir nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zulassen können. +++

_____________________________________________________________________________

„Ich bin kein Nazi, aber ich war mal einer“ – Christian E. Weißgerber war jahrelang in der rechtsradikalen Szene aktiv. In der Lesung und Diskussion erzählt er, warum er sich für ein Leben als Nazi entschieden hat, wie er den Ausstieg schaffte und warum es in Ostdeutschland so viele Rechte gibt.

„Ich bin kein Nazi, aber …“ – mit dem Halbsatz, dem häufig dann doch ein rassistisches Ressentiment folgt, beginnt Christian E. Weißgerber sein Buch. Bei Weißgerber, Jahrgang 1989, kommt dann jedoch ein Geständnis: „Ich bin kein Nazi, aber ich war mal einer.“ Der gebürtige Eisenacher hat seine Geschichte im Inneren der Nazi-Szene aufgeschrieben. In seiner Biografie „Mein Vaterland“ erzählt Weißgerber über seine Kindheit mit einem gewalttätigen Vater in Eisenach und wie er noch während der Schulzeit zum Neonazi wurde.

 

Mein Vaterland! 
Warum ich ein Neonazi war

Christian E. Weißgerber war jahrelang in der rechtsradikalen Szene aktiv. Am 5.7. erzählt er, warum er sich für ein Leben als Nazi entschieden hat, wie er den Ausstieg schaffte und warum es in Ostdeutschland so viele Rechte gibt.

„Ich bin kein Nazi, aber …“ – mit dem Halbsatz, dem häufig dann doch ein rassistisches Ressentiment folgt, beginnt Christian E. Weißgerber sein Buch aus dem er lesen wird. Bei Weißgerber, Jahrgang 1989, kommt dann jedoch ein Geständnis: „Ich bin kein Nazi, aber ich war mal einer.“ Der gebürtige Eisenacher hat seine Geschichte im Inneren der Nazi-Szene aufgeschrieben. In seiner Biografie „Mein Vaterland“ erzählt Weißgerber über seine Kindheit mit einem gewalttätigen Vater in Eisenach und wie er noch während der Schulzeit zum Neonazi wurde. Mit 21 Jahren, kehrte Weißgerber der Szene wieder den Rücken.

Kooperation: Fulda stellt sich quer

Datum 05.07.2021
Ort KUZ Kreuz
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr
Vorverkauf Eintritt frei€

Veranstaltungsort
Fulda Museumshof
Kasernengäßchen 4
36037 - Fulda

Kategorien



Werbung